KONTAKT  +49 176 34 680 612 | email

DIE 7 CHAKREN – EINE ÜBERSICHT

Wurzelchakra

Das Wurzelchakra

Wir beginnen mit unserem Wurzelchakra, das uns hier sein lässt, und auch zuhause fühlen lässt.. Hier manifestieren wir, was immer wir brauchen, damit für uns gut gesorgt ist und unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind. Hier spüren wir unsere Anbindung mit uns und unserer Umgebung. Unsere Anbindung, familiär und kulturell und auch die Verbindung an unsere Große Mutter Erde und vor allem die Anbindung an unseren Körper. Im Wurzelchakra  können wir Kraft schöpfen, einatmen, auftanken für unseren Weg, der vor uns liegt. Hier verbinden wir uns über das Loslassen. Loslassen von Ängsten, loslassen von allem, dass uns nicht hier sein lässt. Loslassen, damit Präsenz im Körper vollständig erfahren werden kann. Das Motto im Wurzel Chakra könnte heißen: "Mein Körper ist mein Tempel, mit dem ich meine Bedürfnisse spüre und zu befriedigen weiß". Aus dieser Verbindung heraus erwächst das Urvertrauen. Urvertrauen in sich, seine Bedürfnisse erfüllen zu können, Urvertrauen im Kontakt mit anderen Wesen, Urvertrauen gepaart mit einem Sicherheitsgefühl, dass dür einen selbst und die eigenen Familie gesorgt ist. Das Wurzelchakra manifestiert, bringt ins Stoffliche. Dafür muss auch das eigene Stoffliche, der eigene Körper gewürdigt werden. In der Natur ist es die Ebene der Minerale und in unserem Körper sind es unsere Knochen, Zähne, Nägel und das Blut. Die Körperregion ist der untere Rücken, und die unteren Extremitäten. Die Blutbildung ist unsere Ursubstanz unseres Lebens und zusätzlich hat das Wurzelchakra Einfluss auf unsere Darmtätigkeit. Was können wir seelisch verdauen, wodran halten wir fest, was lassen wir durchrauschen, um es nicht anschauen zu müssen und was ist an der Ziet JETZT loszulassen?

Disharmonie im Wurzelchakra

Unsicherheit, innere Anspannung, alle Formen der Angst, Gefühl der Instabilität, Entwurzelung, Mangelbewusstsein, sowie Erkrankungen im Bereich der oben genannten Organentsprechungen sind Anzeichen eines aus dem Gleichgewicht geratenen Wurzelchakras. Ein typischer Satz von Betroffenen lautet: "Ich spüre keinen Boden unter meinen Füßen, fühle mich so haltlos". Eine Verreibung kann hier Informationen und Möglichkeiten aufzeigen, wodurch dies passiert und wo im eigenen System mehr Aufmerksamkeit hingelegt werden sollte, um es wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Eine erschwerte Geburt kann mit Hilfe der Wurzelchakra Verreibung neu erlebt und im neuen Rahmen erfahren werden. Bringe dich ins Leben, mit allem, was du bist.

 

Sakralchakra

Das Sakralchakra

Das Sakralchakra lässt uns mit dem Fluss des Lebens, mit all seiner Schöpferkraft verbunden sein. Es lässt uns das spüren, was in uns ist, an Emotion, an Kreativität und dieses als kreatives Potential wieder transformieren. Die Bedeutung von sakral wird im Duden definiert als:
1."so, dass es geweiht ist und religiösen Zwecken dient
2.so, dass es Heiliges und Religiöses betrifft".

Was ist dir heilig? Was berührt dich in deinem Wesenskern und inspiriert dich?

Erotik, Sexualität, Fruchtbarkeit, Kreativität sind die Themen, die uns im Sakralchakra begegnen. Diese können sich in Hobby, Beruf und Partnerschaft, Kunst und Schaffensdrang widerspiegeln. Echte Begegnung mit den Emotionen, echte Begegnung mit dem Anderen kann nur geschehen, wenn wir die Energie in unserem Unterbauch, im Sakralchakra heiligen und spüren, öffnen und nicht deckeln. Das Sakralchakra regelt die gesamten Körperflüssigkeiten wie Blut, Lymphe, Schweiß, Tränen, Verdauungssäfte, Sperma und Urin.

 

Disharmonie im Sakralchakra

Bei einem blockierten Sakralchakra kommt es zur Disfunktion der Körpersäfte, wie zu viel oder zu wenig an Schweiß, Trockenheit der Geschlechtsteile. Aber auch Frigidität, Impotenz, Nymphomanie und Sexbesessenheit sind Ausdrücke eines unterbrochenenen Flusses von Energie im Sakralchakra. Nieren, Blasen und Unterleibsbeschwerden oder Probleme mit dem Menstruationsfluss können ebenso Zeichen eines nicht offen und fließenden Sakralchakras sein. Eine Verreibung kann hier Informationen und Möglichkeiten aufzeigen, wodurch dies passiert und wo im eigenen System mehr Aufmerksamkeit hingelegt werden sollte, um es wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dich in Kontakt bringen mit deiner Schaffenslust und wo sie hinfließen kann, damit sie nicht versiegt.

Solarplexuschakra_1920x1920

Das Solarplexuschakra

Das Solarplexuschakra liegt direkt oberhalb unseres Sonnengeflechts. Es ist Sinnbild für unsere innere Sonne, die uns unseren Weg leuchtet und mit ihrer Kraft uns den Willen verfügbar macht, diesen Weg auch zu gehen. Hier wird unser "Ich" geformt, denn die Sonne (der Vater) aus dem Solarplexuschakra gibt den Fokus, den Wille und die Richtung für das, was im zweiten Chakra erfahren wurde. Das Solarplexuschakra ist daher auch unser Bezug zu unserem Gott-Vater, Jesus, Bruder und Vater und die Verbindung zu ihm, so wie das Wurzelchakra unsere Verbindung zur Mutter Erde, dem mütterlichen Prinzip ist. Im Solarplexuschakra liegt auch eine Verbindung zu den Ahnen. Da, wo sie im Schatten hilfreich helfend zur Seite stehen, können wir leicht unsere Mission auf dieser Erde leben.
Körperlich werden von hier aus Magen, Leber, Milz und Galle, das Verdauungssystem und das vegetative Nervensystem mit Energie versorgt.

Disharmonie im Solarplexuschakra

 

Auf der körperlichen Ebene zeigen Sodbrennen, Erkrankungen von Leber, Milz und Gallenblase, Gelbsucht, Verdauungsstörungen und Schmerzen in der Lendenwirbelsäuleeinen stagnierten Fluss des Solarplexuschakra an. Auch Nervenerkrankungen, Diabetes mellitus und Übergewicht zeigen Probleme im dritten Chakra an. Seelisch kommt die Blockade durch ein mangelndes Selbstbewusstsein, aber auch übertriebener Ehrgeiz und Leistungsdenken, plötzliche Wutanfälle, Essstörungen, Schlafstörungen, fehlende Durchsetzungskraft zum Ausdruck. Oder auch Aggressivität, Unsicherheit, Schlafstörungen und Albträume können entstehen, wenn die Energie im Solarplexuschakra nicht ausreichend fließen kann. Unsere Schatten und auch unbearbeitete Themen mit unseren Vorfahren lassen unsere innere Sonne verdunkeln und das Solarplexuschakra in seiner Kraft schwächen.

Über das Solarplexuschakra entfaltet sich unsere Persönlichkeit. Denn Gefühle, Wünsche, Erlebnisse, Lebens-, und Sinngestaltung werden hierüber genährt. Einfluss und Selbst-Er-Mächtigung, Kraft, Fülle und Weisheit, die aus Erfahrung erwächst sind die Potentiale, die wir hier gewinnen können.

 

Herzchakra

Das Herzchakra

Das Herzchakra schließt den unteren Kreislauf (Wurzel-, Sakral- und Solarplexus) und ist gleichzeitig das Tor für den oberen Kreislauf (Hals-, Stirn-, und Scheitelchakra). Es ist das verbindende Chakra von oben und unten. So ist es auch unser Mittler und Mittelpunkt, der als Zentrum jeder Tat befragt werden sollte. Medizin kommt von med ducere = in die Mitte führen. So kann eine Medizin nur dann wirksam, sein, wenn sie uns mit unseren Herzensangelegenheiten zu verbinden mag. Dann entsteht die Liebe zu sich selbst, und die Liebe zu dem, was uns umgibt, durch den Kontakt mit unserem Herzen. Auch die Umsetzung des Willens, des aktivierten Solarplexuschakra findet hier seinen Tribut. Mit der Liebe des Herzens kann jedes Projekt umgesetzt werden, dass durch das Solarplexuschakra Form angenommen hat. Mentale Beeinflussung kann mit einem energetisch gut fließendem Herzchakra zur Fernheilung und Gedankenübertragung führen.

Disharmonie im Herzchakra

Verstand ohne Herz führt zu Fanatismus, ein Herz ohne Verstand zur Unfähigkeit, sich gesund abzugrenzen. Gefühlskälte, emotionale Stumpfheit oder Vernebelung, aber eben auch Helfersyndrom, Abgrenzungsschwierigkeiten, Beziehungsprobleme jeglicher Art können Ausdruck eines blockierten Herzchakras sein. Das Herzchakra befähigt uns, in Kontakt zu uns und unserer Umwelt zu treten, in Liebe. Kann das Herzchakra nicht gut fließen, so kommt es auch zu Störungen an unseren Kontaktgrenzen, Erkrankungen der Haut und der Lunge können dann folgen, aber eben auch direkt Herzerkrankungen.

Die Verreibung läuft auf Dana Basis, einer Herzensgabe laut Sanskrit.

Da auch mein Name im echten Leben Dana ist, freue ich mich ganz besonders, dieses Chakra mit euch zu bereisen.

Halschakra

Das Halschakra

Das Herzchakra schließt den unteren Kreislauf (Wurzel-, Sakral- und Solarplexus) und ist gleichzeitig das Tor für den oberen Kreislauf (Hals-, Stirn-, und Scheitelchakra). Es ist das verbindende Chakra von oben und unten. Und auch unsere Verbindung zwischen innen und außen. So ist das Herzchakra auch unser Mittler zwischen innen und außen und Mittelpunkt in unserem Körper. Als dieser sollter vor jeder einem wichtigen Tat befragt werden. Medizin kommt von med ducere = in die Mitte führen. So kann eine Medizin nur dann wirksam, sein, wenn sie uns mit unseren Herzensangelegenheiten zu verbinden mag, eben in unsere mitte bringt. Dann entsteht die Liebe zu sich selbst, und die Liebe zu dem, was uns umgibt, durch den Kontakt mit unserem Herzen.

Disharmonie im Halschakra

Verstand ohne Herz führt zu Fanatismus, Ein Herz ohne Verstand zur Unfähigkeit, sich gesund abzugrenzen.

Gefühlskälte, emotionale Stumpfheit oder Vernebelung entsteht, wenn die Energie im Herzchakra nicht fließen kann. Andererseits können auch Helfersyndrom, Abgrenzungsschwierigkeiten, Beziehungsprobleme jeglicher Art Ausdruck eines blockierten Herzchakras sein.

Das Herzchakra befähigt uns in Kontakt zu uns und unserer Umwelt zu gehen, in Liebe. Kann das Herzchakra nicht gut fließen, so kommt es auch zu Störungen an unseren Kontaktgrenzen, Erkrankungen der Haut und der Lunge können dann folgen, aber eben auch direkt Herzerkrankungen.

Auch die Umsetzung des Willens, des aktivierten Solarplexuschakra findet hier seinen Tribut. Mit der Liebe des Herzens kann jedes Projekt umgesetzt werden, dass durch das Solarplexuschakra Form angenommen hat. Mentale Beeinflussung kann mit einem energetisch gut fließendem Herzchakra zur Fernheilung und Gedankenübertragung führen.

 

Stirnchakra

Das Stirnchakra

In dieser Verreibung gehst du in dein Drittes Auge. Hier liegt das Potential zur Manifestation durch Gedankenkraft. Dein Vorstellungsvermögen, wenn du dir Pläne machst, wie etwas aussehen soll, liegt in diesem Punkt in der Mitte deiner Stirn. In diesem Punkt kannst du auch deinen sogenannten „6. Sinn“ entwickeln, in dem Vorahnungen bewusst eingesetzt werden können und sich so eine Fähigkeit entwickelt, die wir als gute Intuition bezeichnen.

Die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) ist die Drüse, die über das 6. Chakra gesteuert wird und ist verantwortlich für das Knochenwachstum und reguliert die Aktivität der übrigen endokrinen Drüsen und bestimmter Organe wie Niere, Nebennieren, Haut, Knochen, Schilddrüse, Hoden und Eierstöcke. Dies hat unter anderem direkte Auswirkungen auf Körpertemperatur, Hunger, Durst und Sexualtrieb. Die Hypophyse gilt als Schaltstelle des gesamten endokrinen Systems.

Wer ein gut fließendes Stirnchakra entwickelt hat, kann souverän auch mit negativen Gedanken umgehen und diese in positive Impulse verwandeln.

Dazu gehören auch gutes Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit, gute Intuition und Erkenntnis höherer Wirklichkeiten über das Alltagsbewusstsein hinaus, übersinnliche Wahrnehmung (Telepathie), gute Vorstellungskraft und viel Phantasie, geistige Klarheit, Selbsterkenntnis.

Disharmonie im Stirnchakra

Wenn du in diesem Chakra blockiert bist, kann es passieren, dass dich deine inneren Bilder trügen und zu Ängsten, Aberglauben und im drastischen Fall zu Paranoia führen kann. Körperlich können Augenbeschwerden, aber auch Stirn-, und Nebenhöhlenentzündungen, sowie chronischer Schnupfen ein Hinweis auf ein blockiertes Stirn Chakra sein. Migräne und sämtliche Erkrankungen von Kopf und Gehirn gehören ebenfalls dazu.

Gerade beim Stirnchakra sind Blockaden bei vielen Menschen, mit denen ich arbeiten durfte, erkennbar, oftmals aufgrund der langen Geschichte von Hinrichtung und Verbrennung der Menschen mit gut entwickelter Intuition. Die Arbeit ist sehr intensiv und tiefsitzende Glaubensmuster, Erinnerungen bis hin zu vergangenen Erlebnissen können hier durchfühlt, durchwandert und aufgelöst werden. Ich stehe auch danach bei, wenn etwas auftaucht, dass sich zu viel anfühlt.

Kronenchakra

Das Kronenchakra

Über unser Kronenchakra gehen wir in Verbindung mit den höheren Kräften, denen wir unterliegen. Die Krone ist das Symbol für diese Anbindung. Wenn wir mit ihnen gehen, offenbaren sich uns die Geheimnisse des Lebens, wir stehen in unserer Macht und dienen zum höheren Zwecke und wenn wir uns gegen diese Kräfte richten, können wir über Auto-Immun-Erkrankungen oder lebensgefährliche Krebserkrankungen an die Begrenztheit unseres Ich erinnert werden, dass nur dann gut in der Kraft steht, wenn das Ich sich dem Unendlichen Potential hingeben kann. Und wenn wir diese Kräfte nicht erkennen, bleiben sie uns einfach verhüllt und uneinsichtbar. Dann leben wir in einem Pragmatismus ohne Zauber und Sinn für größere Zusammenhänge.
Über unser Kronenchakra vollenden wir das, was uns ein gutes Urvertrauen im Wurzelchakra gebracht hat und bringt es auf eine höhere Ebene. Wir können hier den Sinn hinter der materiellen Welt erkennen.

Disharmonie im Kronenchakra

Was hält dich in dieser Welt und was verhindert dich den größeren Zusammenhang sehen zu lassen zu einem Thema oder einer Lebenssituation? Was muss losgelassen werden, um neue Phasen im Leben anzuerkennen, in denen du schon längst drin bist, an was hältst du fest und was braucht es, damit du dich für den größeren Zusammenhang und das Neue öffnest? Es sind ähnliche Fragen wie im Wurzelchakra, doch geht es hier um Loslassen, damit wir uns dem Größeren hingeben, während es im Wurzelchakra um das Loslassen geht, damit wir im Körper richtig ankommen und für unsere Aufgaben inkarnieren.
Leere, Depression, Apathie, Verwirrung, Krebs, Autoimmunerkrankungen bis hin zu Aids (Auto-immun-Defizit-Syndrom!) gehören zu einem blockierten Kronenchakra und können dich in dieser Verreibung einsehen lassen, welcher Kraft in dir und außerhalb du dich verwehrst, sodass wesentliche Lebenskräfte -abgeschnitten- dir nicht mehr zur Verfügung stehen.

Das Kronenchakra steuert alle entscheidenden Lebensfunktionen, die Heilung und die Regeneration. Alle Gehirnfunktionen, den gesamten Hormonhaushalt, das genetische und karmische Erbe. Hypothalamus, Hypophyse, Zirbeldrüse, das endokrine System und die Gesamtheit der Gehirn-Kontrollfunktionen. Das Kronenchakra kann, wenn es für das Leben erforderlich ist, die Funktionssteuerung der endokrinen Drüsen übernehmen. Bei einem vollständig geöffneten Kronenchakra löst sich die Dualität auf, bei einem vollständig geschlossenem Kronenchakra stirbt der physische Körper.